Berichte

Hohe Spielbereitschaft = volle Punkteausbeute der Schachvereinigung

Das war ein Spieltag ganz nach dem Geschmack der Eppsteiner Schachvereinigung: Alle drei Wettkampfteams gewannen ihre Spiele, vor allem begünstigt durch die hohe Spielbereitschaft, deutlich – das gab es lange nicht mehr. In der Verbandsliga Süd bezwang Eppstein I die bisher ungeschlagenen Langener Schachfreunde mit 5:3 und kletterte damit auf den zweiten Tabellenplatz. Bernd Steyer, Peter Raab und Carsten Kreiling konnten jeweils ihre Partie erfolgreich gestalten. Thomas Marschner, Mario Paschke, Thomas Biegel und Alexander Sehr teilten sich mit ihren Gegnern die Punkte. Dieser Sieg stimmt optimistisch für die nächste Runde am 3.12. bei Frankfurt-West.

Eppstein II gelang der erhoffte Befreiungsschlag in der Bezirksklasse A. Mit guter Besetzung wurde bei Hochheim I klar mit 5,5:2,5 gewonnen und damit der Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle hergestellt. Stefan Mahr, Rainer Herrmann, Jürgen Förster und Oliver Esters waren dabei siegreich, Christoph Doll, Michael Friedrich und Florian Heres spielten jeweils unentschieden. In Runde 4 empfängt das Team Rüsselsheim I, um dann die Erfolgsspur hoffentlich weiter zu nutzen.

Optimal aus den Saisonstartlöchern ist Eppstein III in der Kreisklasse B1 gekommen und grüßt nach dem 4,5:0,5-Sieg gegen Rüsselsheim IV verlustpunktfrei von der Tabellenspitze. Die Routiniers Ulrich Tergau, Udo Hipler und Dietmar Schnabel sowie Joungster Julian Nonn waren dabei die stolzen Sieger, Jugendtalent Bendix Reber remisierte zum Mannschaftserfolg. In der nächsten Runde ist die Mannschaft spielfrei.

Verregneter Schachsonntag für Eppstein

Passend zum Wetter waren die Ergebnisse der Eppsteiner Schachvirtuosen am Sonntag in der Verbandsliga Süd etwas verregnet. Eppstein I verlor das Derby bei der sehr stark besetzten Bundesligaligareserve von Hofheim denkbar knapp mit 3,5:4,5 nach über sechsstündiger Spielzeit. Den mit zwei Titelträgern angetretenen Hofheimern wurde somit alles abverlangt, zum Punktgewinn reichte es dennoch nicht für die Burgstädter. Thomas Biegel (kampflos), Peter Raab und Carsten Kreiling konnten jeweils ihre Partie erfolgreich gestalten. Michael Friedrich erkämpfte sich ein Remis. Nach der zweiten Runde liegt die Mannschaft nun im Mittelfeld der Tabelle und empfängt in der nächsten Runde am 19.11. die Schachfreunde aus Langen.

Eppstein II ging punktetechnisch ebenfalls leer aus und verlor gegen Flörsheim II (Tabellenführer der Bezirksklasse A) mit 3:5. Gewinnen konnte dabei kein Eppsteiner; Christoph Doll, Rainer Herrmann, Jürgen Förster, Oliver Esters, Florian Heres und Ulrich Tergau spielten jeweils unentschieden. In Runde 3 reist das Team nach Hochheim, um dann hoffentlich die ersten Saisonzähler zu gewinnen.

Eppstein III war der einzige Sonnenschein: In der Kreisklasse B1 gewann das Jugendteam ergänzt mit zwei erwachsenen Betreuern klar mit 4,5:0,5 beim SC König V. Rainer Tisch, Lukas Kajus, Bendix Reber sowie Julian Nonn waren dabei die stolzen Sieger, Teamkapitän Dietmar Schnabel remisierte am Spitzenbrett. In der nächsten Runde steht das Heimspiel gegen Rüsselsheim IV an.

Optimaler Saisonstart für Eppstein I in der Schach-Verbandsliga

In der Verbandsliga Süd gewann Eppstein I gegen Hessenligaabsteiger Wiesbaden-Dotzheim I verdient mit 5,5:2,5 und kam damit prima aus den Saisonstartlöchern. Thomas Marschner, Bernd Steyer, Carsten Kreiling und Alexander Sehr konnten jeweils ihre Partie erfolgreich gestalten. Peter Raab, Mario Paschke und Bernd Winter steuerten jeweils Punkteteilungen bei. Mit diesem Sieg ist die Mannschaft optimal in die Saison gestartet und fährt in der nächsten Runde am 5.11. zum Derby nach Hofheim.

Eppstein II hingegen verlor stark ersatzgeschwächt sein erstes Spiel in der Bezirksklasse A bei Hattersheim II knapp mit 3,5:4,5. Dirk Windhaus und Rainer Herrmann gewannen ihre Partien. Jürgen Förster, Florian Heres und Udo Hipler remisierten. In Runde 2 empfängt das Team Flörsheim II, um die ersten Saisonzähler zu gewinnen.

Eppstein III war in der Kreisklasse B1 spielfrei. In der nächsten Runde geht es auswärts zum SC König-Nied V.

Sommerfest für Jung und Alt - trotz Regenwetter beste Laune

Das traditionelle Sommerfest fand diesmal am 1.7. in gewohntem Heim und Garten beim 1. Vorsitzenden statt. Insgesamt 19 Teilnehmer + 6 Gäste waren trotz Regenwetter gekommen, um bei lockerer und netter Atmosphäre völlig entspannt gepflegte Schachpartien oder - etwas schweißtreibender - Tischkicker zu spielen. Auch der frisch gemähte und von oben gewässerte Rasen lud zu der einen oder anderen Partie Schwedenschach ein. Die kulinarischen Freunde kamen ebenfalls nicht zu kurz: ein umfangreiches Büffet mit selbstgebackenen Torten und Kuchen der Vereinsmitglieder bildete den Start. Später am Abend wurde zudem der Grill angeworfen, der im Nu zarte Steaks und Würstchen zum Verspeisen anbot. Die ebenfalls eigengefertigten Salate und Knabbereien rundeten die herzhafte Speisenlandschaft ab. Als Krönung - einige erprobte Spieler kamen nach eigenen Angaben eigentlich nur deswegen - gab es die mittlerweile legendäre Rote Grütze mit Vanillesoße. Etwas für alle Naschkatzen. Hier schon einmal einen herzlichen Dank an alle Spender!

 

Leckeres Kuchenbüffet (Foto: AS)

Sportlich wurde es mitunter auch, denn das Kombinationsturnier bildete den Rahmenwettkampf. Hierbei entschied der Hausherr das Tischfußballturnier klar für sich, blieb in allen Spielen - sowohl in Vor-, Zwischen- und Endrunde - ungeschlagen und siegte verdient vor den beiden Zweitplatzierten Bernd Steyer und Christoph Doll. Florian Heres wurde Vierter und komplettierte die sog. "Championsleague".

 

Kampf am Kickertisch (Foto: AS)

Beim Schach wurde dieses Mal ein neuer Modus ausprobiert, der sehr gut von den Teilnehmern aufgenommen wurde: gespielt wurde in zwei Kategorien, der Jugend- und Anfängergruppe sowie der Erfahrenengruppe. Bei der Jugend- und Anfängergruppe gewann Jano Steiner gemeinsam mit Rainer Tisch (je 4 Punkte aus 5 Partien), vor Marian Ebel mit 3 Punkten, Alexander Mücke (2½ Punkte) sowie Dario Steiner und Michael Mücke (je 1 Punkt). In der Erfahrenengruppe siegten Christoph Doll und Bernd Steyer mit jeweils 6 Punkten aus 8 Partien, vor Alexander Sehr mit 5½ Punkten, Carsten Kreiling (4½ Punkte), Peter Raab und Stefan Mahr (je 4 Punkte) vor dem weiteren Hauptfeld.

 

Veranda-Schach (Foto: AS)

In der Kombinationswertung siegte Titelverteidiger Alexander Sehr mit 182 Punkten vor - den an diesem Tag fast alles brüderlich teilenden - Christoph Doll und Bernd Steyer mit je 168,5 Punkten. Es folgten Carsten Kreiling (123), Peter Raab (108,5) und Florian Heres (106). Insgesamt hat es wieder sehr viel Spaß gemacht, vor allem weil diesmal Jung und Alt gemeinsam das Sommerfest feiern und genießen konnten. (AS)

 

Ein Blick in den "Turniersaal" (Foto: AS)